Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich

Für alle Vertragsabschlüsse mittels dieses Webshops zwischen der Fa. Augenherz Inh. Ralf Baade auf der einen und Verbrauchern sowie Unternehmern (Kunden) auf der anderen Seite gelten die nachstehenden Bestimmungen.

Ohne schriftliche Einwilligung von Seiten der Fa. Augenherz Inh.Ralf Baade finden abweichende Geschäftsbedingungen keine Anwendung

Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

Gegenüber Unternehmern gelten diese AGB auch für künftige Geschäftsbeziehungen, ohne dass wir nochmals auf sie hinweisen müssten. Verwendet der Unternehmer entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen, wird deren Geltung hiermit widersprochen; sie werden nur dann Vertragsbestandteil, wenn wir dem ausdrücklich zugestimmt haben.

2. Vertragssprache, Vertragstextspeicherung

  • Die Verträge werden allen in deutscher Sprache geschlossen.
  • Wir speichern den Vertragstext und senden Ihnen die Bestelldaten und unsere AGB per E-Mail zu. Die AGB können Sie jederzeit auch hier auf dieser Seite einsehen.
  • Der Vertragstext kann im Laufe des Bestellprozesses ausgedruckt werden.
  • Nach Abschluss des Bestellvorgangs kann der Vertragstext nicht mehr abgerufen werden

3. Erklärung des Bestellvorgangs, Bedeutung der Bestellung für den Kunden

  • Unser Webshop-Angebot stellt für sich kein Angebot zum Vertragsschluss dar. Alle Waren werden unverbindlich zur Schau gestellt. Vielmehr handelt es sich um eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots des Kunden. Der Kunde kann ein rechtsverbindliches Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages (Bestellung) mittels des Webshop-Warenkorbsystems abgeben.
  • Bei der Bestellung über unseren Onlineshop umfasst der Bestellvorgang insgesamt je nach Zahlungsart mehrere Schritte bis zur rechtsverbindlichen Bestellung.
  • Erst wenn der Kunde auf den Button „Kostenpflichtig bestellen“ klickt, sendet dieser ein rechtsverbindlich Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages (Bestellung) ab.
  • Als Zahlungsmethoden stehen die Möglichkeiten von Paypal Plus, sowie Vorauskasse zur Verfügung

4. Vertragsschluss

  • Mit der Bestellung gibt der Kunde ein verbindliches Angebot an uns ab, einen Vertrag mit ihm zu schließen. An dieses Angebot ist der Kunde drei Tage gebunden. Während dieser Zeit prüfen wir sein Angebot und unsere Lieferfähigkeit
  • Mit der Zusendung einer Bestellbestätigung per E-Mail an den Kunden oder der Lieferung der bestellten Ware können wir dieses Angebot annehmen. Zu unterscheiden sind zwei Schritte:
    • Zunächst erhält der Kunde eine Eingangsbestätigung seiner Bestellung per E-Mail an seine angegebene E-Mail-Adresse (automatisierte Eingangsbenachrichtigung). Diese Benachrichtigung stellt noch keine Annahme des Kundenangebots dar.
    • Ein Kaufvertrag kommt erst mit dem Versand unserer Bestellbestätigung per E-Mail an den Kunden oder mit der Lieferung der bestellten Ware zustande.
  • Falls der Kunde keine Bestellbestätigung innerhalb der drei Tage erhält, ist er nicht mehr an sein Angebot gebunden. Eine Bestellbestätigung nach diesem Zeitraum stellt ein neues Angebot an den Kunden von uns dar, das der Kunde dann durch Bezahlung oder anderweitig konkludent annehmen kann.
  • Der Kunde hat selbst dafür Sorge zu tragen, dass seine angegebene E-Mail-Adresse dazu geeignet ist das Vertragsverhältnis abzuwickeln, um beispielsweise etwaige Fristen einhalten zu können. Insbesondere wird darauf hingewiesen, die Spam-Regulierung zu kontrollieren.

5. Eigentumsvorbehalt

Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung (inkl. Versandkosten) unser Eigentum.

Für Unternehmer gilt ergänzend: Wir behalten uns das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Begleichung aller Forderungen aus einer laufenden Geschäftsbeziehung vor. Sie dürfen die Vorbehaltsware im ordentlichen Geschäftsbetrieb weiterveräußern; sämtliche aus diesem Weiterverkauf entstehenden Forderungen treten Sie – unabhängig von einer Verbindung oder Vermischung der Vorbehaltsware mit einer neuen Sache – in Höhe des Rechnungsbetrages an uns im Voraus ab, und wir nehmen diese Abtretung an. Sie bleiben zur Einziehung der Forderungen ermächtigt, wir dürfen Forderungen jedoch auch selbst einziehen, soweit Sie Ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen.

6. Besondere Beschaffenheiten

Alle besondere Beschaffenheiten, wie in der Artikelbeschreibung angegeben sind keine Sachmängel.

7. Schlussbestimmungen

Sind Sie Unternehmer, dann gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

Sind Sie Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuches, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen uns und Ihnen unser Geschäftssitz.

Stand 30.04.2018